Arbeitsschutz­management: Audits und Zertifizierung nach BS OHSAS 18001/ ISO 45001 sowie SCC

Zertifizierung nach BS OHSAS 18001/ ISO 45001 und SCC-Zertifizierung

Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (SGA) - ISO 45001

Am 12. März 2018 hat die Internationale Organisation für Normung (ISO) neue Norm ISO 45001 veröffentlicht. Die ISO 45001 ist weltweit die erste internationale Norm der ISO-Familie, die sich dem Arbeitssicherheit- und Gesundheitsschutz widmet. Sie löst die bisherige Norm BS OHSAS 18001 ab. Für die Umstellung bzw. die Migration der BS OHSAS 18001:2007 auf die DIN EN ISO 45001 gilt eine 3-jährige Übergangsfrist, die dann am 11. März 2021 endet. Mit anderen Worten haben BS OHSAS - zertifizierte Unternehmen 3 Jahre Zeit, um ihr Arbeitsschutzmanagementsystem an die neue ISO 45001 anzupassen. 

BS OHSAS 18001

OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series) ist eine weitere internationale Norm die zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes von Organisationen, Institutionen und Unternehmen beitragen soll.

Der Standard unterstützt Unternehmen bei der Identifizierung sowie Überwachung von relevanten Risiken in Betriebsprozessen.

Die Norm BS OHSAS 18001 ist vor allem auch kompatibel zur ISO 9001 und ISO 14001, und an letztere sehr stark angelehnt.

Somit ist sie auch im Rahmen integrierter Managementsysteme ein grundlegendes Element der Organisationsführung zur Verbesserung der Prozesse von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Unternehmen und zur Einhaltung und Umsetzung von gesetzlichen Anforderungen und Regelwerken.

Auf der Basis einer festgelegten Arbeitssicherheits- und Gesundheitspolitik müssen Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter erkannt und mit den damit verbunden Risiken bewertet werden. Daraus abgeleitet sollen Zielsetzungen und Maßnahmen zur Einhaltung und Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes manifestiert werden.

Entscheidende Vorteile eines implementierten AMS und auch dessen Zertifizierung sind das Darstellen des unternehmerischen Engagements zum Schutz von Mitarbeitern, Eigentum und Betriebsstätten. Eine optimale Integration von Arbeitssicherheit in die Unternehmensausrichtung sowie auch das konsequente Reduzieren und Vermeiden von Unfällen und Produktionsausfällen sind weitere positive Aspekte eines funktionierenden AMS.

Die konsequente Einhaltung der Forderungen der Norm OHSAS und die Umsetzung der dazu notwendigen AMS-Politik und Ziele summiert sich in weiteren messbaren Vorteilen:

  • Verbesserung der internen und externen Kommunikation
  • Reduzierung von Ausfallzeiten und damit verbundenen Kosten
  • die Steigerung der Kontrolle kritischer Prozesse und Bereiche
  • die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und Forderungen
  • Minimierung von Kosten bei Versicherungsprämien
  • Minimierung von Kosten bei einer integrierten Zertifizierung mit ISO 9001/ ISO 14001

linie 3ebene

Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltschutz (SGU) Managementsysteme

SCC (Sicherheits-Certifikat-Contraktoren) beschreibt ein Verfahren zur Zertifizierung von Arbeitssicherheitsmanagement­systemen. Dieses Verfahren berücksichtigt die Anforderungen der (Arbeits-) Sicherheit, des Gesundheits- sowie Umweltschutzes und ist somit in vielen Branchen eine wichtige Voraussetzung bei der Auswahl von Auftragnehmern.

Hauptsächlich Raffinerien, Chemieparks, Kraftwerke und Stahlwerke setzen Kontraktoren für technische Dienstleistungen ein. Unter Kontraktoren  sind Unternehmen zu verstehen, die für einen Auftraggeber in Verbindung mit einem Dienst- oder Werkvertrag für die Erbringung von konkreten Werk- und Dienstleistungen sind.

ÖHMI EuroCert® GmbH bietet Ihnen folgende SCC-Zertifizierungsmöglichkeiten an:

SCC* = eingeschränktes Zertifikat

  • kleine Unternehmen mit ≤ 35 Beschäftigten pro Kalenderjahr, wobei auch Auszubildende, Praktikanten sowie überlassene Leiharbeitnehmer dazu zählen. Im Rahmen dieser Zertifizierung findet die Beurteilung der SGU-Management-aktivitäten direkt am Arbeitsplatz statt.

SCC** = uneingeschränktes Zertifikat

  • Die SCC** Zertifizierung ist an Unternehmen mit ≥ 35 Beschäftigten pro Kalenderjahr ausgerichtet. Auch hier wird die Zahl der Auszubildende, der Praktikanten sowie der überlassenen Leiharbeitnehmer mitberücksichtigt. In Verbindung mit dieser Zertifizierung werden sowohl die SGU-Management-aktivitäten direkt am Arbeitsplatz, als auch das SGU-Managementsystem beurteilt.

SCCP = uneingeschränktes Zertifikat für die Petrochemie

  • Um den zunehmend größeren und zugleich spezifischen Anforderungen der petrochemischen Industrie und den Raffinerien gerecht zu werden, ist eine SCCP-Zertifizierung notwendig.

linie 3ebene

Vorteile einer SCC - Zertifizierung

  • sehr hohes Sicherheitsbewusstsein der Beschäftigte auf allen opetaven Ebenen
  • verbesserte Rechtssicherheit mit einem implementierten SGU-Managementsystem
  • mögliche Reduzierung sowohl der direkten als auch der indirekten Unfallkosten
  • kontinuierliche Dokumentation bei möglichen schweren Arbeitsunfällen (insbesondere bei schweren Arbeitsunfällen, wo behördliche Untersuchungen eingeleitet werden).

Die SCC-Zertifizierung kann auch in Kombination mit anderen Managementsystemen wie. z.B. QM (Qualitätsmanagement nach ISO 9001) und UM (Umweltmanagement nach ISO 14001) durchgeführt werden. Nutzen Sie unser breites Zertifizierungsportfolio um Ihre Zertifizierungen zu bündeln. 

OHSAS-Positivliste

Themenflyer der ÖHMI EuroCert®: BS OHSAS 18001 / SCC

Angebot anfordern